Rollei (Franke & Heidecke) Baby-Rolleiflex 4 x 4

Zweiäugige Spiegelreflexkamera für den Rollfilm 127 (Negativformt 4 x 4 cm). Objektive: hier mit Carl Zeiss Jena Tessar 1:2,8/6 cm, Nr. 1354160 (Aufnahme), Heidoskop-Anastigmat 1:2,8/6 cm, Nr. 149709 (Sucher). Reflexsucher mit Lichtschacht. Verschluss: hier ein Compur (bis 1/300 Sekunde) von Friedrich Deckel, München, Nr. 2472301. Es gab auch ein Tessar mit Lichtstärke 1:3,5.

Sie wurde auch Baby-Rolleiflex genannt und erfreute sich gleich nach ihrer Geburt im Jahre 1931 großer Beliebtheit bei Bergsteigern und anderen Sportsleuten. Mit ihrer großen Schwester jedoch konnte sie hinsichtlich der Verkaufszahlen nicht konkurrieren. Der ebenfalls lieferbare Compur-Rapid-Verschluss hatte Zeiten bis 1/500 und manuellen Aufzug. Die charakteristische Kurbel diente nur dem Filmtransport. Nach kriegsbedingter, längerer Pause wurde die Rollei 4 x 4 in etwas anderer Ausführung 1958 für ein paar Jahre wieder hergestellt.

 

Objektdaten

ID Sammlung Kurt Tauber
100086
Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Zweiäugige Spiegelreflex (TLR)
Marke
Rollei, Braunschweig, Deutschland
Fotografischer Film / Konfektion
127 Rollfilm (A-8)
Negativformat fotografischer Film
4 x 4 cm
Filmtransport
manuell
Entfernungsmesser
Nein
Belichtungsmesser
nein
Belichtungssteuerung
manuell
Objektiv-Anschluss
Objektiv fest eingebaut
Lichtstärke (bei Festbrennweite)
1:2,8
Festbrennweite (mm)
60
kleinste Blende
22
Fokussierung
Manuell
Bildstabilisator Kamera
Nein
Verschlusstyp
Zentralverschluss
Verschluss manuelle Belichtung
T + B
Verschluss längste Zeit
1 s
Verschluss kürzeste Zeit
1/300 s
Blitz
kein Blitzanschluss
Datenrückwand
Nein
Produktionszeitraum von
1931
Produktionszeitraum bis
1941
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.), Belederung
Gewicht (g)
560
Originalität
Originalexemplar
Museumsobjekt Baujahr
1935
Museumsobjekt Seriennummer
152891
Museumsobjekt Zugangsdatum Jahr
2021
Herkunft / Spender