Agfa Agfamatic 4008 pocket sensor

Bild: Kurt Tauber

Im Wesentlichen die Agfamatic 4000, jetzt aber mit Anschluss für Flipflash-Schienen: Gut ausgestattete Taschenkamera für Pocketfilm 110 (Negativformat 13 x 17 mm) aus dem Jahr 1975. Objektiv: Agfa Color Apotar 1:6,5/27 mm, Entfernungseinstellung über drei Symbole. Kristall-Leuchtrahmensucher. Elektronische Verschlusssteuerung von 1/30 bis 1/1000 Sekunde, Langzeiten- und Batteriekontrolle im Sucher. Sensor-Auslösung. Repito-matic. Blitzautomatik (durch Aufsetzen der Flipflash-Schiene): 1. automatische Blitzzeit-Einstellung (1/30 Sekunde), 2. Entfernungs-/Blendenkupplung für die Bereiche 1,20 bis 2 Meter und 2 bis 4 Meter. Warnsignal bei verbrauchter Blitzlampe.  2 Batterien 1,5 V Pertrix 246. Drahtauslöser-Anschluss.

Flipflash-Schienen boten im Vergleich zum Blitzwürfel zwei Vorteile: acht bzw. zehn statt vier Blitzbirnen und genügend Abstand der aktiven Blitzbirne zum Objektiv, um den Rote-Augen-Effekt zu vermeiden.

Objektdaten

Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Pocketkamera
Marke
Agfa, München, Deutschland
Firma/Produktion
Agfa
Fotografischer Film / Konfektion
Pocket 110
Negativformat fotografischer Film
13 x 17 Pocket
Filmtransport
manuell
Entfernungsmesser
Nein
Belichtungsmesser
eingebaut, gekuppelt
Belichtungssteuerung
automatisch
Objektiv-Anschluss
Objektiv fest eingebaut
Lichtstärke (bei Festbrennweite)
1:6,5
Festbrennweite (mm)
27
Fokussierung
Manuell
Bildstabilisator Kamera
Nein
Verschlusstyp
Schlitzverschluss
Verschluss längste Zeit
1/30 s
Verschluss kürzeste Zeit
1/1000 s
Blitz
Flashbar
Datenrückwand
Nein
Produktionszeitraum ab
1975
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.), Kunststoff