Reales Museum

Fotogeräte direkt erleben

Natürlich ist es sehr bequem, zu jeder Tages- und Nachtzeit am heimischen Computer oder Tablet auf der Webseite des Deutschen Kameramuseums nach Exponaten zu suchen oder sich mit dem Audioguide an 37 Stationen im Museum zu informieren.

Aber einen Museumsbesuch ersetzt das natürlich nicht. Denn im „realen“ Deutschen Kameramuseum gibt es noch viel mehr und anderes zu sehen als hier auf der Webseite. (Und übrigens natürlich auch umgekehrt)

In Plech, einer 1300-Einwohner-Gemeinde zwischen den Städten Nürnberg und Bayreuth direkt an der Autobahnausfahrt der A 9 gelegen finden Sie unter anderem 2.500 Fotoapparate – vieles davon direkt „zum Anfassen“.

Zur Besucherinformation

Wir haben nicht nur Foto- und Filmapparate

Kameras sind tolle Geräte, aber letztlich nur Werkzeuge in der Hand des Fotografen. Deshalb sammeln wir auch Fotografien, um zu zeigen, was man mit diesen Werkzeugen alles anstellen kann. 

Einige Beispiele auf den bisherigen Websites.
Demnächst auch hier im neuen Gewandt!

Eine handkolorierte Studioaufnahme in Postkartengröße, nicht datiert.
Portrait Kurt Tauber
Kurt Tauber (*1951).

Unsere Philosophie

„Wir wollen – und können – in unserem Museum nicht nur die ganz seltenen, sündhaft teuren Devotionalien der Kameratechnik zeigen wie die großen staatlichen Museen. Wir möchten vielmehr die Alltagsgeschichte der Fotografie präsentieren. Kameras, die viele irgendwann besaßen oder die viele gerne haben wollten, die aber oft ein Traum blieben. Aber natürlich haben wir auch viele Exponate, die kaum einer kennt. Die Mischung macht’s.“

Museumsgründer Kurt Tauber

Mehr über Kurt Tauber