Agfa Karat 6,3 (1939)

Bild: Kurt Tauber

Als erste Kleinbildkamera (24 x 36 mm) bot die Agfa Karat 1937 das einfache Einlegen des KB-Films. Die Spezialpatrone hatte 12 Aufnahmen. Der Film lief von Patrone zu Patrone und musste daher nicht zurückgespult werden. Das einfachste Modell dieser “Volkskamera” mit 1:6,3-Optik kostete RM 35. Varianten mit Lichtstärke 1:4,5 und 1:3,5 folgten. Nur die Karat 6,3 von 1937 hatte eine Jugendstil-Frontplatte. Die Agfa Karat 6,3 von 1939 (Bild) ist technisch eine Karat 1937, nur ohne die Jugendstilplatte. Weitere Daten: Spreizenkonstruktion, manuelle Scharfeinstellung, mechanischer Zentralverschluss (B, 1/25, 1/50 und 1/100 Sekunde). Manuelle Belichtungssteuerung. Objektiv: Anastigmat Igestar 1:6,3/50 mm. 

Objektdaten

Tipp: Wenn Sie einzelne oder mehrere Merkmale auswählen, können Sie unsere Datenbank nach Objekten mit gleichen Merkmalen durchsuchen

ID Sammlung Kurt Tauber
100180
Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Kleinbildsucherkamera
Firma/Produktion
Originalität
Originalexemplar
Fotografischer Film / Konfektion (Foto)
Kleinbild Karat-System
Negativformat fotografischer Film
24 x 36 mm
Filmtransport
manuell
Entfernungsmesser
Nein
Belichtungsmesser
nein
Belichtungssteuerung
manuell
Objektiv-Anschluss
Objektiv fest eingebaut
Lichtstärke (bei Festbrennweite)
1:6,3
Festbrennweite (mm)
50
Kleinste Blende
22
Fokussierung
Manuell
Bildstabilisator Kamera
Nein
Verschlusstyp
Zentralverschluss
Verschluss manuelle Belichtung
B
Verschluss längste Zeit
1/25 s
Verschluss kürzeste Zeit
1/100 s
Blitz
Kein Blitzanschluss
Datenrückwand
Nein
Produktionszeitraum bis
1939
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.), Bakelit, Belederung
Museumsobjekt Baujahr
1939
Museumsobjekt Zugangsdatum Jahr
2018
Spender
Andere Objekte mit den gewählen Filterkriterien finden:
Suche starten