Fujica Drive

fujica drive
Bild: Kurt Tauber

Seltene Sucherkamera (1964) für den Kleinbildfilm 135 (Halbformat 18 x 24 mm). Mechanischer Zentralverschluss, Integralmessung, manuelle Belichtungssteuerung und Programmautomatik. Federwerksmotor (unten) eingebaut. So kann man bei vollem Aufzug des Federwerkes 20 Aufnahmen schnell nacheinander belichten. Verschluss: Seikosha-L (B, 1/30 bis 1/300 Sekunde). Objektiv: Fujinon 1:2,8/28 mm, Schraubfilter 22,5 mm.

Japanische Kamerahersteller wie zum Beispiel Fuji haben für das Halbformat 18 x 24 mm verschiedene Kameratypen herausgebracht, während bei uns in Deutschland dieses Format weniger Anklang gefunden hat. Die Vorteile: kleinere Kamera, kürzere Objektivbrennweite, größere Schärfentiefe, Filmersparnis, Handlichkeit. Und mit modernen Filmen ließ sich schon mit diesem kleinen Format einiges anfangen.

Objektdaten

Tipp: Wenn Sie einzelne oder mehrere Merkmale auswählen, können Sie unsere Datenbank nach Objekten mit gleichen Merkmalen durchsuchen

Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Kleinbildkamera Halbformat, Kleinbildsucherkamera
Marke
Fuji / Fujifilm, Tokio, Japan
Firma/Produktion
Fuji / Fujifilm, Tokio, Japan
Fotografischer Film / Konfektion (Foto)
Kleinbild 135
Negativformat fotografischer Film
18 x 24 mm
Filmtransport
Federwerksantrieb
Entfernungsmesser
Nein
Belichtungsmesser
eingebaut, gekuppelt
Belichtungssteuerung
manuell, Programmautomatik
Marke Objektiv
Fuji / Fujifilm, Tokio, Japan
Objektiv-Anschluss
Objektiv fest eingebaut
Lichtstärke (bei Festbrennweite)
1:2,8
Festbrennweite (mm)
28
Fokussierung
manuell
Bildstabilisator Kamera
Nein
Marke Verschluss
Seikosha, Japan
Verschlusstyp
Zentralverschluss
Verschluss manuelle Belichtung
B
Verschluss längste Zeit
1/30 s
Verschluss kürzeste Zeit
1/300 s
Blitz
Zubehör mit Kabelkontakt
Datenrückwand
Nein
Produktionszeitraum ab
1964
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.), Kunststoff
Spender
Andere Objekte mit den gewählen Filterkriterien finden:
Suche starten