Kodak Retina IB (Typ 019 – Modell 2)

Bild: Kurt Tauber

Sucherkamera für den Kleinbildfilm 135 (Negativformat 24 x 36 mm), gebaut 1957 und 1958: Einen eingebauten Lichtwertmesser, wie er unter den Retina-Kameras die Spitzenmodelle IIIc und Reflex auszeichnete, besitzt auch die Weiterentwicklung der Retina Ib. Sie hieß nun Retina IB (Römisch eins groß B) und kostete 246 DM. Die Museums-IB hat ein vierlinsiges Xenar-Objektiv 1:2,8/50 mm, Nr. 5475917 von Schneider-Kreuznach, einen Synchro-Compur-Verschluss bis zu 1/500 Sekunde mit Lichtwertskala und Zeit-Blende-Kupplung. Weitere Details: Rückspulknopf mit Filmmerkscheibe, Scharfeinstellung des Objektivs durch Schneckengang, Entfernungs-Skala in Meter oder Feet, auswechselbar. Markierung für Infrarotfilm. Vollsynchronisation (X und M), Stativgewinde, seitliche Trageösen. Das Museums-Modell ist eine Retina IB, Modell II – erkennbar am Großbildsucher (zwei Fenster, mit eingespiegeltem Leuchtrahmen).

Objektdaten

Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Kleinbildsucherkamera
Marke
Kodak
Firma/Produktion
Kodak, Stuttgart, Deutschland
Fotografischer Film / Konfektion
Kleinbild 135
Negativformat fotografischer Film
24 x 36 mm
Filmtransport
manuell
Entfernungsmesser
Nein
Belichtungsmesser
eingebaut
Belichtungssteuerung
manuell
Marke Objektiv
Schneider-Kreuznach
Objektiv-Anschluss
Objektiv fest eingebaut
Lichtstärke (bei Festbrennweite)
1:2,8
Festbrennweite (mm)
50
kleinste Blende
16
Fokussierung
manuell
Bildstabilisator Kamera
Nein
Marke Verschluss
Friedrich Deckel, München, Deutschland
Verschlusstyp
Zentralverschluss
Verschluss manuelle Belichtung
B
Verschluss längste Zeit
1 s
Verschluss kürzeste Zeit
1/500 s
Blitz
Zubehör mit Kabelkontakt
Datenrückwand
Nein
Produktionszeitraum ab
1957
Produktionszeitraum bis
1958
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.), Belederung