La Belle Pal (Bolsey A)

la belle pal
Bild: Kurt Tauber

Die Sucherkamera La Belle Pal ist eine hierzulande seltene Kleinbildkamera für den 135er Film (Negativformat 24 x 36 mm), die von Bolsey, USA, um 1953 hergestellt wurde. Nach einigen Quellen handelt es sich um eine Bolsey A, die man aber nur aus Anzeigen und vom Hörensagen kennt. In einer Werbeveröffentlichung ist die Kamera auf der Vorderseite mit „BOLSEY MODEL A“ gekennzeichnet. Jedenfalls wurde diese gleiche Kamera unter dem Namen „La Belle Pal“ verkauft. La Belle Industries Inc. war ein Unternehmen mit Sitz in Oconomowoc, Wisconsin, USA, das Projektoren und Diabetrachter herstellte. Die Pal scheint der einzige Fotoapparat im Programm gewesen zu sein.

Objektiv: Wollensak Anastigmat 1:4,5/44 mm. Manuelle Schärfeeinstellung ohne Meter- oder Feet-Skale sondern nach Begriffen: „Portrait“, „Group“ und „Distance“. Mechanischer Zentralverschluss Wollensak für B, 1/25 („SLOW“), 1/50 und 1/100 („FAST“) Sekunde. Manuelle Belichtungssteuerung.

Objektdaten

Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Kleinbildsucherkamera
Marke
La Belle, Oconomowoc, USA
Fotografischer Film / Konfektion
Kleinbild 135
Negativformat fotografischer Film
24 x 36 mm
Filmtransport
manuell
Entfernungsmesser
Nein
Belichtungsmesser
nein
Belichtungssteuerung
manuell
Marke Objektiv
Wollensak
Objektiv-Anschluss
Objektiv fest eingebaut
Lichtstärke (bei Festbrennweite)
1:4,5
Festbrennweite (mm)
44
kleinste Blende
16
Fokussierung
Manuell
Bildstabilisator Kamera
Nein
Marke Verschluss
Wollensak
Verschlusstyp
Zentralverschluss
Verschluss manuelle Belichtung
B
Verschluss längste Zeit
1/25 s
Verschluss kürzeste Zeit
1/100 s
Blitz
kein Blitzanschluss
Datenrückwand
Nein
Produktionszeitraum ab
1953
Gehäusematerial
Kunststoff, Bakelit
Museumsobjekt Baujahr
1953
Museumsobjekt Zugangsdatum Jahr
2022