Mimosa II

Mimosa II
Bild: Kurt Tauber

Sucherkamera für den Kleinbildfilm 135 (Aufnahmeformat 24 x 36 mm), hergestellt in Dresden ab 1949. Objektiv: E. Ludwig Meritar 1:2,9/50 mm; manuelle Fokussierung über Schneckengang. Fernrohrsucher, im Gegensatz zur Mimosa I ins Gehäuse integriert. Mechanischer Zwei-Sektoren-Verschluss Velax mit Hemmwerk (B, 1/10 bis 1/200 Sekunde); manuelle Belichtungssteuerung. Blitzsynchronkontakt. Spritzgussgehäuse. Der Hersteller Mimosa AG Dresden, später Zeiss Ikon, ging 1959 im VEB Pentacon auf. Mimosa war ursprünglich ein Fotopapier- und Filmhersteller; dass die Firma 1949 eine solche, für die damaligen Umstände doch recht anspruchsvolle Kamera auf den Markt brachte, hat zu der Vermutung geführt, dass Mitarbeiter des zerbombten und demontierten Zeiss Ikon-Werkes hinter der Konstruktion stehen.

Objektdaten

Tipp: Wenn Sie einzelne oder mehrere Merkmale auswählen, können Sie unsere Datenbank nach Objekten mit gleichen Merkmalen durchsuchen

Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Kleinbildkamera, Kleinbildsucherkamera
Marke
Mimosa, Dresden
Firma/Produktion
Mimosa, Dresden
Fotografischer Film / Konfektion (Foto)
Kleinbild 135
Negativformat fotografischer Film
24 x 36 mm
Filmtransport
manuell
Entfernungsmesser
Nein
Belichtungsmesser
nein
Belichtungssteuerung
manuell
Marke Objektiv
Ludwig, E., Dresden, Deutschland
Objektiv-Anschluss
Objektiv fest eingebaut
Lichtstärke (bei Festbrennweite)
1:2,9
Festbrennweite (mm)
50
Fokussierung
manuell
Bildstabilisator Kamera
Nein
Verschlusstyp
Zentralverschluss
Verschluss manuelle Belichtung
B
Verschluss längste Zeit
1/10 s
Verschluss kürzeste Zeit
1/200 s
Blitz
Zubehör mit Kabelkontakt
Datenrückwand
Nein
Produktionszeitraum ab
1949
Produktionszeitraum bis
1950
Entstehungszeitraum Dekade
1945-1950
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.), Belederung
Spender
Andere Objekte mit den gewählen Filterkriterien finden:
Suche starten