Optomax (Revue) Belichtungsmesser

optomax
Bild: Kurt Tauber

Selen-Belichtungsmesser (1961) aus Japan mit Verstärker. Die Beschreibung im Foto-Quelle-Katalog, wo der Optomax 1961 für 37,50 DM inklusive Lederetui angeboten wurde:

“Größte Messgenauigkeit, übersichtliche Anzeigenadel. Durch seine drei Messbereiche besitzt er einen außerordentlich großen Anwendungsbereich. Das fest eingebaute Zusatzelement ist aufklappbar und bekommt erst bei Betriebsbereitschaft mit dem Grundgerät Kontakt. Im Normalzustand ist das Zusatzelement vertieft in den Boden eingelassen. Messbereich von 8 Sekunden bis 1.2000 Sekunde. Lichtwertanzeige und Filmganggeschwindigkeiten von 8 bis 64. Der Optomax-Belichtungsmesser gibt Ihnen auch noch bei normaler Straßenbeleuchtung genaue Messwerte.” Weitere Daten: Empfindlichkeit 9 bis 42 DIN (6 bis 12.000 ASA), Blenden 1 bis 32, Lichtwerte 2 bis 19.

Dieser Optomax ist nahezu baugleich mit den ebenfalls in Japan produzierten Auto-Leader-Modellen von Sekonic. Eine weitere Typenangabe außer “Made in Japan” und ganz klein geschrieben “Optomax” ist beim Museumsmodell nicht vorhanden.

Objektdaten

Tipp: Wenn Sie einzelne oder mehrere Merkmale auswählen, können Sie unsere Datenbank nach Objekten mit gleichen Merkmalen durchsuchen

Belichtungsmesser Kategorie/Typ
Fotoelektrischer Belichtungsmesser
Marke
Optomax, Japan
Entstehungszeitraum Dekade
1960-1970
Messprinzip
Selen-Zelle
Messart
Objektmessung
Messcharakteristik
Integral
Anzeige Messergebnis
Analog
Messbereich ASA/DIN von
6/9°
Messbereich ASA/DIN bis
12.500/42° (12.800/42°)
Belichtungszeit von
1/2000 s
Belichtungszeit bis (sec)
8
Größte Blende
1,0
Kleinste Blende
32
Messbereich Lichtwert von (EV)
2
Messbereich Lichtwert bis (EV)
19
Cine-Einstellungen
8, 16, 32, 64
Stromversorgung
keine
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.), Kunststoff
Gewicht (g)
130
Museumsobjekt Seriennummer
19069
Museumsobjekt Zugangsdatum Jahr
2023
Spender
Andere Objekte mit den gewählen Filterkriterien finden:
Suche starten