Zeiss Ikon Diabox 0

diabox 0 auf
Bild: Kurt Tauber

Ein Traum von einem Diaprojektor in absolut musealem Erhaltungszustand; Baujahr etwa 1934. Die Zustandsbeschreibung “wie neu” wäre hier nicht geprahlt. Das Gerät hat eine 220-Volt-Lampe mit stolzen 250 Watt (E 27), aber kein Gebläse! Das heißt: Es wird verdammt heiß. Der Deckel bleibt im Betrieb halb offen wie im Bild, das Objektiv ist innen zu verstauen und der Diaschieber besteht aus filigran verleimtem Holz, die Diawechselrähmchen (für verglaste Dias bis 6 x 6 cm) ebenfalls. Das Objektiv ist unbezeichnet.

Streng genommen ist das kein Wechselschieber sondern nur eine Führung für die Diarähmchen, die nach und nach einzeln durch das nächste Dia in einer Richtung in den Strahlengang geschoben und auf der anderen Seite einzeln entnommen werden.

Weitere Ausstattung: Dreifachkondensor mit 8 cm Durchmesse, Objektiv mit 14 cm Brennweite, die Zuleitungsschnur ist 2 Meter lang, jeweils 3 Rähmchen für Dias 4,5 x 6 cm und 6 x 6 cm wurden mitgeliefert. Der Diabox 0 kostete 89 Reichsmark.

Als Zubehör war eine “Einrichtung zur Herstellung von Papiervergrößerungen, bestehend aus Vergrößerungsanastigmat mit Belichtungsdeckel, Mattscheibe und Negativrahmen” für 38 Reichsmark lieferbar. Und es gab sogar Ansätze für Bildstreifen- und Mikroprojektion, wie man einem Katalog aus den 1930er Jahren entnehmen kann.

 

Objektdaten

Tipp: Wenn Sie einzelne oder mehrere Merkmale auswählen, können Sie unsere Datenbank nach Objekten mit gleichen Merkmalen durchsuchen

Diaprojektor Kategorie/Typ
Diaprojektor
Außenformat Rähmchen
7 x 7 cm, 5 x 5 cm
Nutzbares Lichtbildformat
24 x 36 mm, 40 x 40 mm, 6 x 6 cm
Art des Diamagazins
Einzelbildprojektion, Sonstiges (siehe Beschreibung)
Produktionszeitraum ab
1934
Entstehungszeitraum Dekade
1930-1945
Stromversorgung
Netzteil/Netzspannung
Gehäusematerial
Holz, Belederung
Abmessungen (cm)
50 x 30 x 24
Gewicht (g)
4.000
Andere Objekte mit den gewählen Filterkriterien finden:
Suche starten