Neue Webseiten: Nach zwei Monaten schon 2.166 Medien online

Hier werden künftig – wie auf der alten Homepage – immer 30 bis 40 der neuesten Exponate in der Sammlung vorgestellt. 

Museumsblog

Die neuen Internetseiten des Deutschen Kameramuseums füllen sich mit Content

13.11.2022 | Von Kurt Tauber und Thomas Wanka

Falls es nach außen etwas ruhig geworden zu sein scheint ums Deutsche Kameramuseum in Plech – intern geht es umso emsiger zu. Der Relaunch der neuen Webseiten ist nämlich in vollem Gange. Am besten sieht man das auf der Seite „Kameramuseum A-Z“ (https://kameramuseum.de/a-z/), wo sich schon über 700 verschiedene Exponate aus allen Sparten tummeln, darunter – Stand Sonntagabend, 13. November, 18 Uhr) alleine 169 analoge Agfa-Kameras aller Typen und Epochen oder 134 Kodaks, um nur die beiden größten Gruppen zu nennen. Jetzt schon sind 39 analoge Nikon-Fotoapparate in einer digitalen Ausstellung veröffentlich, dazu 117 Exponate aus der Sammlung Dieter Schade. Weitere solcher Bilderschauen werden folgen.

Eine einzige Zahl beschreibt für jeden, der einmal eine Homepage programmiert hat, die Mühen, die dahinter stehen: 2.166 Medien (Fotos, Zeichnungen, Videos oder pdf-Dateien) befinden sich bereits nach wenigen Wochen in der Datenbank – am Ende werden des über 30.000 (in Worten: dreißigtausend!) sein, davon alle 7.500 Fotoapparate – der bisherige Museumsbestand. Und täglich wachsen die Bestände.

Jetzt schon zählen wir folgende verschiedene Elemente im WordPress:

  • 14 Vorlagen (verschiedene Musterseiten für unsere verschiedenen Objektgruppen (Exponate) – von Diaprojektoren bis Fotoapparat digital – ständig kommt etwas dazu)
  • 18 Kategorien (verschiedene Sammlungsgebiete von A-Z: Allgemein bis Werbematerial, Belichtungsmesser, Objektive und natürlich Fotoapparate und vieles mehr)
  • 44 Seiten (Audioguide, Rubriken, Impressum, Museumsgalerie, Aktionen usw.)
  • 72 Personen/Institutionen (Spender, Fotografen usw.)
  • 119 Beiträge (Presseartikel, Museumsvorstellung, Museumsmacher, Spenden, Sammlungen, Zustiftungen usw.)
  • 134 Merkmale (Aufnahmematerial, Negativgröße, Anfangslichtstärke bei Objektiven, Blitzreflektor, Messprinzip, Objektivanschluss, Firmensitz, Land, Videofunktion und vieles mehr)

Dass dieses Werk noch Monate dauern wird, um sichtbar zu machen, was da geschaffen wird, ist wohl verständlich. Dass es Jahre dauern wird, bis inhaltlich der Stand der alten privaten Homepage von Kurt Tauber „aktualisiert“ wurde, dürfte nachvollziehbar sein. 

Übrigens suchen wir noch engagierte ehrenamtliche Mitarbeiter aus dem ganzen deutschsprachigen Raum, die ähnlich wie bei Wikipedia von zuhause aus gemeinsam an diesem Riesen-Projekt mitarbeiten, das einmal die Vorteile von Kadlubeks Kamera-Katalog mit den Nachschlagewerken von Steimers Fotoliste oder Abring in sich vereinigen soll. Wer neugierig geworden ist, wie er sich bei uns einbringen kann, darf sich gerne Melden: info@kameramuseum.de

Die NEUE Homepage ist unter der ALTEN Adresse www.kameramuseum.de zu erreichen, alle alten Seiten, die noch nicht in das moderne Datenbanksystem überführt werden konnten, findet man noch wie gewohnt, aber auf einer NEUEN Domain: www.kameramuseum.net. Wichtig: Die bisherigen Verlinkungen funktionieren weiterhin.

Viel Vergnügen beim Stöbern!

Kurt Tauber, Museumsleiter (Webmaster)

Thomas Wanka, Vorsitzender des Fördervereins Deutsches Kameramuseum in Plech e. V. (Webmaster)