Agfa Box Nr. 44 („Die Preisbox“)

Bild: Kurt Tauber

Die legendäre Agfa Box Nr. 44, Baujahr 1932, Kartongehäuse mit Blechfront und -Blechrückteil. Objektiv: Meniskus 1:11/105 mm. Rollfilmkamera für Film „Agfa Isochrom B2“ (Rollfilm 120, Negativformat 6 x 9 cm). Diese Ausführung der Box 44 wird auch als Preisbox bezeichnet. Zu ihrem Erwerb waren 4 Ein-Reichsmark-Stücke notwendig, die die Prägeortbezeichnungen A-G-F-A aufweisen mussten. Mit dieser Werbeidee schaffte es Agfa, fast eine Million Exemplare innerhalb des Aktionszeitraums von etwa drei bis vier Monaten unter das Volk zu bringen. Um diesen niedrigen Verkaufspreis überhaupt zu ermöglichen, wurde an der Kamera stark gespart: So hat die Preisbox kein Blechgehäuse sondern die vier Seitenwände sind nur aus Karton, nur die Front- und Rückseite bestehen aus Blech. Der Funktionsfähigkeit tut dies keinen Abbruch – bis heute.

Objektdaten

Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Boxkamera
Marke
Agfa, München, Deutschland
Firma/Produktion
Agfa
Fotografischer Film / Konfektion
120 / 220 Rollfilm (B2-4 / B2-6 / B2-8 ab 1932)
Negativformat fotografischer Film
6 x 9 cm
Filmtransport
manuell
Entfernungsmesser
Nein
Belichtungsmesser
nein
Belichtungssteuerung
manuell
Objektiv-Anschluss
Objektiv fest eingebaut
Lichtstärke (bei Festbrennweite)
1:11
Festbrennweite (mm)
105
Fokussierung
Fixfokus
Bildstabilisator Kamera
Nein
Verschlusstyp
Einfachverschluss
Verschluss manuelle Belichtung
B
Verschluss kürzeste Zeit
Moment 1/30 - 1/60 s
Blitz
kein Blitzanschluss
Datenrückwand
Nein
Produktionszeitraum ab
1932
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.), Belederung
Museumsobjekt Baujahr
1932