Agfa Selecta – m –

Bild: Thomas Wanka

Messsucherkamera mit motorischem Filmtransport, Typ 2220/249, für den Kleinbildfilm 135. Objektiv: Agfa Color-Solinar-R 1:2,8/45 mm; „R“ steht für den Zulieferer Rodenstock. Verschluss: Compur. Die Kamera war im Kern eine Entwicklung von Iloca-Witt (Iloca auto electric), wurde aber nach dem Konkurs von Iloca-Witt von Agfa adaptiert. Der hohe Preis (598 DM) führte zu geringen Verkaufszahlen, weshalb die „Selecta – m -“ heute ein gesuchtes Sammlerstück ist. Weitere Besonderheit: automatischer Parallaxenausgleich im Sucher mit diagonaler Verschiebung (wie bei Optima III S und Optima 500 S).

 

 

 

 

Objektdaten

ID Sammlung Kurt Tauber
100039
Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Messsucherkamera
Marke
Agfa, München, Deutschland
Fotografischer Film / Konfektion
Kleinbild 135
Negativformat fotografischer Film
24 x 36 mm
Filmtransport
Motor eingebaut
Entfernungsmesser
Ja
Belichtungsmesser
eingebaut, gekuppelt
Belichtungssteuerung
automatisch
Objektiv-Anschluss
Objektiv fest eingebaut
Lichtstärke (bei Festbrennweite)
1:2,8
Festbrennweite (mm)
45
kleinste Blende
22
Fokussierung
Manuell
Bildstabilisator Kamera
Nein
Verschlusstyp
Zentralverschluss
Verschluss manuelle Belichtung
B
Verschluss längste Zeit
1/30 s
Verschluss kürzeste Zeit
1/500 s
Blitz
Zubehör mit Kabelkontakt
Datenrückwand
Nein
Produktionszeitraum ab
1962
Produktionszeitraum bis
1962
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.), Belederung
Gewicht (g)
850
Museumsobjekt Baujahr
1962
Museumsobjekt Seriennummer
HD 2246
Museumsobjekt Zugangsdatum Jahr
2021