Agfa Standard 254 Luxus

Bild: Thomas Wanka

Die Agfa Standard war vor der Einführung der Billy-Serie eine weit verbreitete Kamera für den Rollfilm 120. Merkmale: Klappkamera mit Laufbodenkonstruktion, Entfernungseinstellung jedoch über einen Schneckengang am Objektiv; Objektiv: meist dreilinsige Anastigmate, hier ein Agfa Anastigmat 1:4,5/10,5 cm, Nr. 378403; Brillant-/Spiegelsucher und Rahmensucher; Verschluss: hier ein selbstspannender Verschluss von Alfred Gauthier, Calmbach (Einstellungen: 2/5/25/50/100/B/T). Die Luxusausführung (Preis: 86 RM) besteht in einer hellbraunen, hochwertigen Belederung. Auffällig: das Fenster für die laufende Nummer des Rollfilms ist nicht wie üblich rund sondern quadratisch und wertig eingefasst.

 

 

Objektdaten

ID Sammlung Kurt Tauber
100018
Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Rollfilmkamera
Marke
Agfa, München, Deutschland
Firma/Produktion
Agfa
Fotografischer Film / Konfektion
120 / 220 Rollfilm (B2-4 / B2-6 / B2-8 ab 1932)
Negativformat fotografischer Film
6 x 9 cm
Filmtransport
manuell
Entfernungsmesser
Nein
Belichtungsmesser
nein
Belichtungssteuerung
manuell
Objektiv-Anschluss
Objektiv fest eingebaut
Lichtstärke (bei Festbrennweite)
1:4,5
Festbrennweite (mm)
105
kleinste Blende
32
Fokussierung
Manuell
Bildstabilisator Kamera
Nein
Verschlusstyp
Zentralverschluss
Verschluss manuelle Belichtung
T + B
Verschluss längste Zeit
1/2 s
Verschluss kürzeste Zeit
1/100 s
Blitz
kein Blitzanschluss
Datenrückwand
Nein
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.), Belederung
Gewicht (g)
680
Museumsobjekt Baujahr
1930
Museumsobjekt Seriennummer
FP 853
Museumsobjekt Zugangsdatum Jahr
2021