Balda Baldalux (Rodenstock Trinar)

Balda Baldalux mit Trinar
Bild: Kurt Tauber

Klapp-/Spreizenkamera für den Rollfilm 120, hergestellt ab 1951 in den Balda-Werken in Bünde (Westfalen), ehemals: Balda-Werk, Max Baldeweg, Dresden (1908-1945). Objektiv: Rodenstock-Trinar 1:3,5/105 mm, vergütet, Nr. 2576002, manuelle Scharfeinstellung; Verschluss: Zentralverschluss Synchro-Compur (1 bis 1/500 Sekunde, Vorlaufwerk, Blitzsynchronisation umschaltbar zwischen M und X), manuelle Belichtungssteuerung. Besonderheit: Die Kamera ist für drei Aufnahmeformate geeignet: 6 x 9 cm (8 Aufnahmen), 6 x 6 cm (12 Aufnahmen) und 4,5 x 6 cm (16 Aufnahmen); der Sucher ist entsprechend umschaltbar. Außerdem: Doppelbelichtungssperre. Mit der originalen Bereitschaftstasche.

Hier die Version mit dem Schneider-Kreuznach Radional 1:4,5/105 mm.

Objektdaten

Tipp: Wenn Sie einzelne oder mehrere Merkmale auswählen, können Sie unsere Datenbank nach Objekten mit gleichen Merkmalen durchsuchen

ID Sammlung Kurt Tauber
100549
Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Rollfilmkamera
Firma/Produktion
Fotografischer Film / Konfektion (Foto)
120 / 220 Rollfilm (B2-4 / B2-6 / B2-8 ab 1932)
Negativformat fotografischer Film
6 x 9 cm
Filmtransport
manuell
Entfernungsmesser
Nein
Belichtungsmesser
nein
Belichtungssteuerung
manuell
Objektiv-Anschluss
Objektiv fest eingebaut
Lichtstärke (bei Festbrennweite)
1:3,5
Festbrennweite (mm)
105
Kleinste Blende
22
Fokussierung
manuell
Bildstabilisator Kamera
Nein
Verschlusstyp
Zentralverschluss
Verschluss manuelle Belichtung
B
Verschluss längste Zeit
1 s
Verschluss kürzeste Zeit
1/500 s
Blitz
Zubehör mit Kabelkontakt
Datenrückwand
Nein
Produktionszeitraum ab
1951
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.), Belederung
Abmessungen (cm)
170 x 95 x 45 mm
Gewicht (g)
700
Andere Objekte mit den gewählen Filterkriterien finden:
Suche starten