Belca Belfoca II (Welta)

Belca Belfoca II
Bild: Kurt Tauber

Belca Belfoca II heißt die Kamera – die Prägung in der Belederung lautet aber auf Welta. Klapp-/Spreizenkamera für den Rollfilm 120 (Aufnahmeformate 6 x 9 cm und 6 x 6 cm mit Reduziereinsatz).Hergestellt ab 1954 vom Belca Werk Dresden (Teil der VEB Kamera-Werke, später Pentacon), ab 1957 von Welta. Das Objektiv am Museumsexemplar ist hier ungewöhnlicherweise ein E. Ludwig Meritar 1:4,5/105 mm (normal: Feinmess Dresden Bonotar); manuelle Fokussierung. In die Gehäusekappe eingebauter Newton-/Fernrohrsucher. Mechanischer Zentralverschluss: Junior (T, B, 1/25 bis 1/100 Sekunde); manuelle Belichtungssteuerung. Suchermaske mit Rändelrad umschaltbar zwischen den beiden Aufnahmeformaten. Zubehörschuh; Blitzsynchronkontakt. Gehäuseauslöser, Stativanschluss.

Objektdaten

Tipp: Wenn Sie einzelne oder mehrere Merkmale auswählen, können Sie unsere Datenbank nach Objekten mit gleichen Merkmalen durchsuchen

Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Rollfilmkamera
Marke
Belca, Dresden, DDR
Firma/Produktion
Welta, Freital bei Dresden, Deutschland
Fotografischer Film / Konfektion (Foto)
120 / 220 Rollfilm (B2-4 / B2-6 / B2-8 ab 1932)
Negativformat fotografischer Film
6 x 9 cm
Filmtransport
manuell
Entfernungsmesser
Nein
Belichtungsmesser
nein
Belichtungssteuerung
manuell
Marke Objektiv
Ludwig, E., Dresden, Deutschland
Objektiv-Anschluss
Objektiv fest eingebaut
Lichtstärke (bei Festbrennweite)
1:4,5
Festbrennweite (mm)
105
Fokussierung
manuell
Bildstabilisator Kamera
Nein
Marke Verschluss
Gebrüder Werner (nach 1945), Tharandt, DDR
Verschlusstyp
Zentralverschluss
Verschluss manuelle Belichtung
T + B
Verschluss längste Zeit
1/25 s
Verschluss kürzeste Zeit
1/100 s
Blitz
Zubehör mit Kabelkontakt
Datenrückwand
Nein
Produktionszeitraum ab
1954
Entstehungszeitraum Dekade
1950-1960
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.), Belederung
Spender
Andere Objekte mit den gewählen Filterkriterien finden:
Suche starten