Robot I

Bild: Kurt Tauber

Spezialkamera mit automatischem Filmtransport (Federwerksmotor), hergestellt von Otto Berning & Co (Schwelm, später: Robot Foto & Electronic, Düsseldorf). Objektiv: Tessar 1.2,8/f = 3 1/4 cm, Carl Zeiss Jena, Nr.: 2027799; Newton-/Fernrohrsucher; Spezialverschluss: Scheiben-Rotationsverschluss von Gauthier aus Calmbach.

Es war durchaus der Beginn einer neuen Ära im Kamerabau, als 1934 auf der Leipziger Messe mit dem „Robot“ der Öffentlichkeit die erste automatische Kamera der Welt vorgestellt wurde. Es war eine echte Sensation. Die neue Firma (Otto Berning & Co., Schwelm, gegründet 1933) war schlagartig in der Weit der Fotografie bekannt. Aus einem zeitgenössischen Pressebericht: „Das Gehäuse des Foto-Robot besteht aus dem widerstandsfähigen Krupp-V2A-Stahl, alle vom Lederbezug nicht bedeckten Stellen sind hochglanzpoliert und alle sonstigen äußeren Teile verchromt. Das Objektiv 1:3,5 ist so berechnet, dass von 3 Meter bis unendlich alles gestochen scharf erscheint. Der Verschluss ist ähnlich wie die Sektorenblende einer Kinokamera ausgebildet und lässt sowohl lange Belichtungszeiten als auch kürzeste Belichtungszeiten bis 1/500 Sekunde zu. Das Aufnahmeformat ist 24 x 24 mm“.

Das quadratische Negativformat erlaubte 50 Prozent mehr Aufnahmen pro Kleinbildfilm 135, nämlich 52 statt 36 (30 statt 20). Die Optik war das 30-mm-Primotar der Firma Hugo Meyer. Es gab zwei Versionen des ersten Robot: einmal mit Belichtungszeiten von 1-1/300 Sekunde und einmal mit Zeiten bis 1/500 Sekunde, aber ohne lange Belichtungszeiten.

Die Sucherkamera wurde von 1934 bis 1939 in 3.000 Exemplaren gebaut. Sonstige Eigenschaften: manuelle Belichtungssteuerung, eingebauter Federwerksmotor (oben Mitte), um 90 Grad schwenkbarer Sucher (im Bild rechts oben), Wechselobjektive mit M-26-Gewinde, Gewicht: 500 Gramm. Seriennummern: 1 bis 3.000.

 

Objektdaten

ID Sammlung Kurt Tauber
100107
Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Kleinbildsucherkamera
Marke
Robot, Deutschland
Firma/Produktion
Berning
Fotografischer Film / Konfektion
Kleinbild 135
Negativformat fotografischer Film
24 x 24 mm
Filmtransport
Motor eingebaut
Entfernungsmesser
Nein
Belichtungsmesser
nein
Belichtungssteuerung
manuell
Wechselobjektiv an Kamera
Carl Zeiss Jena Tessar 1:2,8 f = 3 1/4 cm
Objektiv-Anschluss
Schraubanschluss M 26 (Robot)
kleinste Blende
16
Fokussierung
Manuell
Bildstabilisator Kamera
Nein
Verschlusstyp
Anderes, siehe Beschreibung
Verschluss manuelle Belichtung
T
Verschluss längste Zeit
1 s
Verschluss kürzeste Zeit
1/500 s
Datenrückwand
Nein
Produktionszeitraum ab
1934
Produktionszeitraum bis
1939
Produktionsstückzahl
30.000
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.), Belederung
Gewicht (g)
560
Museumsobjekt Baujahr
1938
Museumsobjekt Seriennummer
17560
Museumsobjekt Zugangsdatum Jahr
2021