Braun Paxette 35

paxette35
Bild: Kurt Tauber, Pegnitz

Die Braun Paxette 35 ist eine Kleinbildkamera (Negativformat: 24 x 36 mm) mit laut Bedienungsanleitung „Reporter- Schnellschalthebel“ (links vom Objektiv unterhalb des Auslösers teilweise als Metallhebel zu sehen); Objektiv: Steinheil München Cassar 1:2,8/45 mm; 1963 bis 1967. Der verspiegelte Sucher war damals modisch sehr aktuell. Es gab auch verspiegelte sogenannte „Polaroid-Brillen“.

Die dritte eigene Kamera von Kurt Tauber, eine absolute Amateurkamera, mit der er sogar ab September 1970 seine ersten Zeitungsfotos als Volontär für den DONAU KURIER in Ingolstadt und Hilpoltstein schoss.

Wer sich für die anderen „fototechnischen Anfänge“ von Museumsgründer Kurt Tauber interessiert wird hier fündig.

Objektdaten

Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Kleinbildsucherkamera
Marke
Braun Carl, Nürnberg, Deutschland
Firma/Produktion
Braun Carl, Nürnberg, Deutschland
Fotografischer Film / Konfektion
Kleinbild 135
Negativformat fotografischer Film
24 x 36 mm
Filmtransport
manuell
Entfernungsmesser
Nein
Belichtungsmesser
nein
Belichtungssteuerung
manuell
Marke Objektiv
Steinheil, München, Deutschland
Objektiv-Anschluss
Objektiv fest eingebaut
Lichtstärke (bei Festbrennweite)
1:2,8
Festbrennweite (mm)
45
kleinste Blende
22
Fokussierung
manuell
Bildstabilisator Kamera
Nein
Marke Verschluss
Alfred Gauthier, Calmbach, Deutschland
Verschlusstyp
Zentralverschluss
Verschluss manuelle Belichtung
B
Verschluss längste Zeit
1/30 s
Verschluss kürzeste Zeit
1/125 s
Blitz
Zubehör mit Kabelkontakt
Datenrückwand
Nein
Produktionszeitraum ab
1963
Produktionszeitraum bis
1967
Museumsobjekt Seriennummer
25721