Canon AE-1 (Chrom) mit Winder A

Bild: Kurt Tauber

Ein wahrer Meilenstein der Kameratechnik: die Canon AE-1 aus Japan, die 1976 auf den Markt kam. Weltweit der erste Fotoapparat, der von einem Mikroprozessor gesteuert wurde – Urvater aller A-1AL-1AT-1AV-1T-90 und modernen EOS-Autofokuskameras. Weitere Daten: Spiegelreflexkamera für das Kleinbildformat mit FD-Bajonett; hier mit Canon Winder A (etwa zwei Bilder pro Sekunde). Blendenautomat (Zeitvorwahl) mit elektronisch gesteuertem horizontal laufenden Schlitzverschluss mit den Zeiten 2 bis 1/1000 Sekunde und B. Mit der AE-1 zog auch die neue raffinierte Blitztechnik von Canon ihren Siegeszug an (drei Kontakte im Blitzschuh): Die Synchronzeit 1/60 Sekunde wurde automatisch durch den Blitz eingestellt: nie mehr halb belichtete Negative wie bei anderen SLR-Kameras, wenn der Besitzer etwas schusselig war und die Synchronzeit manuell einzustellen vergessen hatte. Im Bild das lichtstarke Normalobjektiv Canon FD 1:1,4/50 mm S.S.C.

CAT-Blitzautomatik: vollautomatische Blitzaufnahmen mit Speedlites 133 A, 155 A, 177 A und 199 A.

Objektdaten

Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Einäugige Spiegelreflex (SLR)
Marke
Canon, Tokio, Japan
Fotografischer Film / Konfektion
Kleinbild 135
Negativformat fotografischer Film
24 x 36 mm
Filmtransport
manuell, Winder als Zubehör
Entfernungsmesser
Nein
Belichtungsmesser
TTL
Belichtungssteuerung
manuell, Zeitvorwahl, Programmautomatik
Wechselobjektiv an Kamera
Canon FD 1:1,4/50 mm S.S.C.
Objektiv-Anschluss
Canon FD
Fokussierung
Manuell
Bildstabilisator Kamera
Nein
Verschlusstyp
Schlitzverschluss
Verschluss manuelle Belichtung
B
Verschluss längste Zeit
2 s
Verschluss kürzeste Zeit
1/1000 s
Blitz
Zubehör mit Kabelkontakt, Zubehör mit Mittenkontakt, Externer Systemblitz
Datenrückwand
Ja
Produktionszeitraum ab
1976
Produktionszeitraum bis
1985
Produktionsstückzahl
Mehr als 1 Million
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.), Belederung
Museumsobjekt Baujahr
1976
Museumsobjekt Zugangsdatum Jahr
2008