Franka 16 (Edixa 16 / Alka 16)

Franka 16
Bild: Kurt Tauber, Pegnitz

Kleinstbildkamera aus Bayreuth, Baujahr 1962, für den Film Edixa 16 (Aufnahmeformat 12 x 17 mm), eine Namensvariante der Edixa 16 (Wirgin). Objektiv: Travegar 1:2,8/25 mm („Schacht/Ulm-Donau“), Schnellschalthebel; manuelle Belichtungssteuerung, anschraubbarer, ungekuppelter Belichtungsmesser (manuelle Übertragung von Lichtwerten auf die Kamera).

Entspricht der Edixa 16/Edixa 16 U und der Alka 16 (für Karstadt). Das Franka-Werk in Bayreuth gehörte nämlich ab 1960 zu den Gebrüdern Wirgin („Edixa“). Konstrukteur war der legendäre Heinz Waaske (auch beteiligt an Wirgin Edixa-Modellen und den Rollei-35-Kompaktkameras). Es gab auch einen passenden Diaprojektor zur Kamera.

 

 

Objektdaten

Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Miniaturkamera
Marke
Franka, Bayreuth, Deutschland
Firma/Produktion
Franka, Bayreuth, Deutschland
Fotografischer Film / Konfektion
Kleinstbildfilm 16 mm
Negativformat fotografischer Film
12 x 17 mm Kleinstbildfilm / 16-mm-Film
Filmtransport
manuell
Entfernungsmesser
Nein
Belichtungsmesser
aufsteckbar
Belichtungssteuerung
manuell
Marke Objektiv
Schacht, Ulm, Deutschland
Objektiv-Anschluss
Objektiv fest eingebaut
Lichtstärke (bei Festbrennweite)
1:2,8
Festbrennweite (mm)
25
kleinste Blende
16
Fokussierung
manuell
Bildstabilisator Kamera
Nein
Verschlusstyp
Zentralverschluss
Verschluss manuelle Belichtung
B
Verschluss längste Zeit
1/30 s
Verschluss kürzeste Zeit
1/150 s
Blitz
Zubehör mit Kabelkontakt
Datenrückwand
Nein
Produktionszeitraum ab
1962
Produktionszeitraum bis
1969
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.), Kunststoff