Franka Solida „FW“

Franka Solida "FW"
Bild: Kurt Tauber, Pegnitz

In Bayreuth wurden bis in die 1960er Jahre hinein Kameras gebaut. Dies zum Beispiel ist eine von vielen Franka-Kameras mit dem Namen Solida aus den 1950er Jahren. Eine Klapp-/Spreizenkamera für den Rollfilm 120 (Aufnahmeformat 6 x 6 cm) mit vertikal klappbarem Balgen, Objektiv: Frankar Anastigmat 1:3,5/75 mm C (Seriennummer: 672646), Verschluss: Compur-Rapid mit B, 1 bis 1/500 Sekunde, Schieber zur Arretierung des Auslösers für Langzeitbelichtungen (T), Selbstauslöser. Für Spezialisten: Zubehörschuh ist hinten abgeschrägt.

Besonderheit: Prägung in der Belederung auf der Rückseite: „Made in Germany US-Zone“, Prägung oberhalb des Suchers in der Deckkappe und – im Bild vorne unterhalb des Objektivs auf der Innenseite der Frontklappe: „FW“ (Franka-Werk).

 

Objektdaten

Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Rollfilmkamera
Marke
Franka, Bayreuth, Deutschland
Firma/Produktion
Franka, Bayreuth, Deutschland
Fotografischer Film / Konfektion
120 / 220 Rollfilm (B2-4 / B2-6 / B2-8 ab 1932)
Negativformat fotografischer Film
6 x 6 cm
Filmtransport
manuell
Entfernungsmesser
Nein
Belichtungsmesser
nein
Belichtungssteuerung
manuell
Marke Objektiv
Franka, Bayreuth, Deutschland
Objektiv-Anschluss
Objektiv fest eingebaut
Lichtstärke (bei Festbrennweite)
1:3,5
Festbrennweite (mm)
75
Fokussierung
manuell
Bildstabilisator Kamera
Nein
Marke Verschluss
Friedrich Deckel, München, Deutschland
Verschlusstyp
Zentralverschluss
Verschluss manuelle Belichtung
B
Verschluss längste Zeit
1 s
Verschluss kürzeste Zeit
1/500 s
Blitz
Zubehör mit Kabelkontakt
Datenrückwand
Nein
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.), Belederung