Ica Stereolette 610

stereolette 610 offen schraeg
Bild: Kurt Tauber

Kompakte Falt-Stereokamera (1912-1926) für Einzelplatten oder Wechselkassetten für das Negativformat 4,5 x 10,7 cm oder entsprechende Filmpacks. Bei der Ica Stereolette 610 handelt es sich um eine Laufboden-Stereokamera mit einfachem Auszug; Fokussierung mittels Zahntrieb. Die Kamera besitzt einen Brillantsucher zwischen den Objektiven, eine Dosenlibelle befindet sich auf dem Laufboden (rechts im Bild), seitlich befindet sich ein Rändelrad zur vertikalen Verstellung der aus einem Stück gegossenen Frontplatte. Die Kamera ist mit einem Anlege-Rückteil ausgestattet und hat einen Mattscheibenrahmen mit Lichtschutzklappe. Das belederte Metallgehäuse ist auf ein Kästchen der Größe 14,5 x 4 x 6,5 cm zusammenklappbar. Stativgewinde im Boden.

Bestückt ist das Museumsexemplar mit einem Ica Doppelanastigmat Hekla 1:6,8/6 cm. Als beste Ausstattung waren zwei Zeiss Tessare 1:4,5/6,5 cm in Stereo-Compound zu haben.

Später wurde diese Kamera auch mit Rahmensucher angeboten als Stereolette 611. Ein weiteres Modell dieser Reihe erschien als Stereolette Cupido.

 

Objektdaten

Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Plattenkamera, Stereokamera
Marke
Ica, Dresden, Deutschland
Fotografischer Film / Konfektion
Platte / Planfilm
Negativformat fotografischer Film
4,5 x 10,7 (Stereo)
Filmtransport
manuell
Entfernungsmesser
Nein
Belichtungssteuerung
manuell
Marke Objektiv
Ica, Dresden, Deutschland
Objektiv-Anschluss
Objektiv fest eingebaut
Lichtstärke (bei Festbrennweite)
1:6,8
Festbrennweite (mm)
60
kleinste Blende
25
Bildstabilisator Kamera
Nein
Verschluss manuelle Belichtung
T + B
Verschluss längste Zeit
1/25 s
Verschluss kürzeste Zeit
1/100 s
Blitz
kein Blitzanschluss
Datenrückwand
Nein
Produktionszeitraum ab
1912
Produktionszeitraum bis
1926
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.), Belederung
Gewicht (g)
670
Museumsobjekt Seriennummer
C 7636
Museumsobjekt Zugangsdatum Jahr
2022