Minox A

Minox A
Bild: Kurt Tauber

Legendäre Kleinstbildkamera, gebaut von 1948 bis 1969 in etwa 128.000 Exemplaren von der Minox GmbH, Wetzlar, Werk Gießen-Heuchelheim. Unser Exemplar stammt ausweislich der Seriennummer aus dem Jahre 1957.

Aus der 1948 erschienenen Produktinformation: “Eine Kamera, die früher in Lettland gebaut wurde (ihr Erfinder ist der Baltendeutsche W. Zapp) und einzelnen Fachleuten bereits damals als Wunderwerk kameratechnischer Erfindungsgabe und Präzision erschien, wird heute in Deutschland hergestellt und erscheint auf dem Photo-Markt: die Minox. Ihr Wiederauftauchen in vervollkommneter Form wird sicherlich in ähnlicher Weise zu Kontroversen über das kleinstmögliche Bildformat Anlass geben wie seinerzeit die Einführung der Leica … Die genauen Ausmaße des Kamerakörpers sind 16 x 28 x 82 mm, das Gewicht beträgt 70 g – also etwa die Abmessungen eines Feuerzeuges.

Die wesentlichsten Eigenschaften: Bildformat 8 x 11 mm (verwendet wird unperforierter 9,5-mm-Film in Tageslichtkassetten, die besonders einfach ausgewechselt werden können). Verschluss von 1/2 bis 1/1.000 Sekunde (außerdem B und T) stufenlos durch Fingerdruck einstellbar. Die gesamte Masse des Verschlusses beträgt 0,033 g, er arbeitet als Objektivverschluss verzerrungsfrei. Verschlussspannung, Filmtransport und Zählwerk werden durch Ausziehen der Kamerahülse (wobei Objektiv und Sucher freigelegt werden) betätigt. Verschlusseinstellung bei geöffneter wie geschlossener Kamera.

Entfernungseinstellung von unendlich bis 20 Zentimeter, wo bei der Sucher (klares, durch Leuchtrand begrenztes Bildfeld) automatisch zum Parallaxausgleich mitgeschwenkt wird. Tiefenschärfe bei Einstellung auf 4 Meter von 2 Meter bis unendlich reichend. Objektiv Complan 1:3,5; f = 15 mm. Verzicht auf Blende, da die Tiefenschärfe bereits derjenigen des Auges entspricht… Zusätzliche Korrektur durch eine Filmlinse, die als Negativlinse ohnehin bildfeldebnend wirkt, dazu aber die Bildfeldwölbung weiter dadurch ausgleicht dass sie an der dem Film zugewandten Seite eine der mittleren Filmeigenwölbung angepasste Kompensationswölbung aufweist. Zwei eingebaute, wahlweise vorschaltbare Filter. Fassungsvermögen der Kassette: 50 Aufnahmen. Vorläufig verwendeter Film: 10/10° DIN und 17/10° DIN. Preis: 525,- DM.”

Objektdaten

Tipp: Wenn Sie einzelne oder mehrere Merkmale auswählen, können Sie unsere Datenbank nach Objekten mit gleichen Merkmalen durchsuchen

Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Miniaturkamera
Firma/Produktion
Fotografischer Film / Konfektion (Foto)
Siehe Beschreibung
Negativformat fotografischer Film
8 x 11 mm Minox
Filmtransport
manuell
Entfernungsmesser
Nein
Belichtungsmesser
nein
Belichtungssteuerung
manuell
Objektiv-Anschluss
Objektiv fest eingebaut
Lichtstärke (bei Festbrennweite)
1:3,5
Festbrennweite (mm)
15
Kleinste Blende
3,5
Fokussierung
manuell
Bildstabilisator Kamera
Nein
Marke Verschluss
Verschlusstyp
Zentralverschluss
Verschluss manuelle Belichtung
T + B
Verschluss längste Zeit
1/2 s
Verschluss kürzeste Zeit
1/1000 s
Blitz
Zubehör mit Kabelkontakt
Datenrückwand
Nein
Produktionszeitraum ab
1948
Produktionszeitraum bis
1969
Produktionsstückzahl
128.000
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.)
Abmessungen (cm)
16 x 28 x 82 mm
Gewicht (g)
70
Museumsobjekt Baujahr
1957
Spender
Andere Objekte mit den gewählen Filterkriterien finden:
Suche starten