Nikon FM3A

Bild: Ralf Peter Müller

Die Nikon FM3A ist eine Spiegelreflex-Kleinbildkamera des japanischen Herstellers Nikon. Diese Kamera ist die Nachfolgerin des Modells Nikon FM2, welches 1982 mit der kürzesten Verschlusszeit von 1/4.000 Sekunde einen Weltrekord aufstellte. Es handelt sich um eine Kamera ohne Autofokus, dessen Verschlusszeiten rein mechanisch gebildet werden, ohne Batterien. Die elektronische Belichtungsmessung und eine automatische Belichtung (mit Blendenvorwahl und Nachführmessung) sind möglich, wenn Batterien eingesetzt sind. Eine Abblendtaste und ein mechanischer Selbstauslöser sind vorhanden. Sie war das letzte Modell in der semiprofessionellen Reihe der Nikon MF Kameras (FM, FM2, FM3A, das “A” steht für die Zeitautomatik). Diese Kleinbildkamera (Negativformat 24 x 36 mm) wurde von 2001 bis 2006 gebaut. Das Gewicht betrug 570 Gramm. Die Gehäuse gab es in Chrom und in Schwarz.

Objektdaten

Tipp: Wenn Sie einzelne oder mehrere Merkmale auswählen, können Sie unsere Datenbank nach Objekten mit gleichen Merkmalen durchsuchen

ID Sammlung Kurt Tauber
100277
Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Einäugige Spiegelreflex (SLR)
Firma/Produktion
Originalität
Originalexemplar
Fotografischer Film / Konfektion (Foto)
Kleinbild 135
Negativformat fotografischer Film
24 x 36 mm
Filmtransport
manuell, Motor als Zubehör
Entfernungsmesser
Nein
Belichtungsmesser
TTL
Belichtungssteuerung
manuell, Blendenvorwahl
Objektiv-Anschluss
Nikon F
Fokussierung
Manuell
Bildstabilisator Kamera
Nein
Verschlusstyp
Schlitzverschluss
Verschluss manuelle Belichtung
B
Verschluss längste Zeit
1 s
Verschluss kürzeste Zeit
1/4000 s
Blitz
Zubehör mit Kabelkontakt, Zubehör mit Mittenkontakt
Datenrückwand
Nein
Produktionszeitraum ab
2001
Produktionszeitraum bis
2006
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.), Belederung
Gewicht (g)
570
Museumsobjekt Baujahr
2004
Museumsobjekt Seriennummer
223861
Museumsobjekt Zugangsdatum Jahr
2017
Andere Objekte mit den gewählen Filterkriterien finden:
Suche starten