Plaubel Makina 67

Bild: Kurt Tauber

Begehrte Messsucherkamera (1978-1982). Weitere Merkmale: zusammenschiebbares Scherenspreizensystem, Spotmessung. Aufnahmeformat: 56 x 69 mm auf Rollfilm 120 (10 Aufnahmen). Blende: 1:2,8 bis 1:22 stufenlos einstellbar. Spezial-Copal-Zentralverschluss, mechanische Verschlusszeiten B, 1 bis 1/500 Sekunde, gerastet. Auslöser: extrem weich im Entfernungseinstellknopf am Kameragehäuse. Synchronisation: X-Kontakt für alle Verschlusszeiten. Heller Leuchtrahmenmesssucher mit eingebautem, gekuppeltem Entfernungsmesser, automatischem Parallaxenausgleich,  Entfernungseinstellung: durch großen Einstellknopf am Kameragehäuse mit Übertragung auf das Scherenspreizensystem. Stromversorgung: 2 x 1,5-Volt-Batterien (z. B. Typ G 13, S 76, MS 76, WS 14).  Siehe auch spezielle Weitwinkel-Ausführung Plaubel Makina W 67.

Objektdaten

ID Sammlung Kurt Tauber
100147
Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Rollfilmkamera
Marke
Plaubel
Firma/Produktion
Plaubel
Fotografischer Film / Konfektion
120 / 220 Rollfilm (B2-4 / B2-6 / B2-8 ab 1932)
Negativformat fotografischer Film
6 x 6 cm
Filmtransport
manuell
Entfernungsmesser
Ja
Belichtungsmesser
eingebaut, gekuppelt
Belichtungssteuerung
manuell
Objektiv-Anschluss
Objektiv fest eingebaut
Lichtstärke (bei Festbrennweite)
1:2,8
kleinste Blende
22
Fokussierung
Manuell
Bildstabilisator Kamera
Nein
Verschlusstyp
Zentralverschluss
Verschluss manuelle Belichtung
B
Verschluss längste Zeit
1 s
Verschluss kürzeste Zeit
1/500 s
Blitz
Zubehör mit Kabelkontakt
Datenrückwand
Nein
Produktionszeitraum ab
1978
Produktionszeitraum bis
1982
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.)
Museumsobjekt Zugangsdatum Jahr
2021