Zeiss Ikon Super Ikonta BX (533/16)

Zeiss Ikon Super Ikonta BX (533/16)
Bild: Kurt Tauber

Mittelformat-Messsucherkamera für den Rollfilm 120 (Aufnahmeformat 6 x 6 cm), gebaut von 1937 bis 1957. Diese Super Ikonta war die erste Rollfilmkamera mit eingebautem Belichtungsmesser (12 bis 30 DIN; ungekuppelt). Das große (15 x 11 cm) und schwere Gerät hat üblicherweise ein Zeiss Jena Tessar 1:2,8/8 cm in Compur-Verschluss (hier in einem Compur Rapid), ein automatisches Zählwerk für die belichteten Aufnahmen und bereits eine Sperre gegen Doppelbelichtungen. Das Kameragehäuse ist aus Leichtmetallguss. Der Messsucher nach dem Drehkeilprinzip – eine von Zeiss Ikon entwickelte, äußerst genaue Messeinrichtung – ist mit dem Objektiv gekuppelt. Verschlusszeiten: B und 1 bis 1/400 Sekunde.

Objektdaten

Tipp: Wenn Sie einzelne oder mehrere Merkmale auswählen, können Sie unsere Datenbank nach Objekten mit gleichen Merkmalen durchsuchen

Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Rollfilmkamera, Messsucherkamera
Marke
Zeiss Ikon, Deutschland
Firma/Produktion
Zeiss Ikon (vor 1945), Deutschland
Fotografischer Film / Konfektion (Foto)
120 / 220 Rollfilm (B2-4 / B2-6 / B2-8 ab 1932)
Negativformat fotografischer Film
6 x 6 cm
Filmtransport
manuell
Entfernungsmesser
Ja
Belichtungsmesser
eingebaut
Belichtungssteuerung
manuell
Marke Objektiv
Zeiss Ikon, Deutschland
Objektiv-Anschluss
Objektiv fest eingebaut
Lichtstärke (bei Festbrennweite)
1:2,8
Festbrennweite (mm)
80
Kleinste Blende
22
Fokussierung
manuell
Bildstabilisator Kamera
Nein
Marke Verschluss
Deckel, Friedrich, München, Deutschland
Verschlusstyp
Zentralverschluss
Verschluss manuelle Belichtung
B
Verschluss längste Zeit
1 s
Verschluss kürzeste Zeit
1/400 s
Blitz
Zubehör mit Kabelkontakt
Datenrückwand
Nein
Produktionszeitraum ab
1937
Produktionszeitraum bis
1957
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.), Belederung
Gewicht (g)
1080
Andere Objekte mit den gewählen Filterkriterien finden:
Suche starten