Bolex L 8

bolex l 8 re
Bild: Kurt Tauber

Schmalfilmkamera (Filmformat Doppel-8), hergestellt in der Schweiz von Paillard-Bolex. Die L 8 wurde von 1942 bis 1954 gebaut, ab 1947 mit unterschiedlichen Bildfrequenzen. Dieses Modell (mit Objektiv Kern-Ivar 1:2,8/12,5 mm, Seriennummer 80891) von 1947 bis 1954. Zuvor wurde die Kamera mit dem Meyer Trioplan 1:2,5/13 mm bestückt. Bildfrequenz: 12, 16, 24 oder 32 Bilder pro Sekunde; Federwerksmotor. Manuelle Belichtungssteuerung.

Pfiffiges Detail: die zwei vor den Sucher verschiebbaren Masken, die verschiedene Ausschnitte für die Verwendung weiterer Wechselobjektive (D-Mount) markieren.

Gründer von Paillard-Bolex war übrigens kein Geringerer als Jaques Bogopolsky.

Objektdaten

Tipp: Wenn Sie einzelne oder mehrere Merkmale auswählen, können Sie unsere Datenbank nach Objekten mit gleichen Merkmalen durchsuchen

Filmkamera Kategorie/Typ
Doppel 8
Firma / Produktion
Land / Produktion
Schweiz
Filmmaterial Konfektion (Kino)
8 mm Doppel-8-Spule
Gänge (Bilder pro Sekunde)
12, 16, 24, 32
Filmtransport
Federwerksantrieb
Überblendmöglichkeit (per Rückspulung)
Nein
Produktionszeitraum ab
1947
Produktionszeitraum bis
1954
Entstehungszeitraum Dekade
1945-1950
Stromversorgung
keine
Wechselobjektive (Anschluss)
D-Mount
Wechselobjektiv an Kamera
Yvar 1:2,8/12,5 mm Seriennummer 80891
Fokussierung
manuell
Reflexsucher
Nein
Ansetzbares Magazin
Nein
Tonaufzeichnung
nein
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.), Belederung
Museumsobjekt Zugangsdatum Jahr
2008
Spender
Andere Objekte mit den gewählen Filterkriterien finden:
Suche starten