Rodenstock Rollfilmkamera (6 x 6 / 4,5 x 6 cm)

rodenstock zweiformat (3)
Bild: Kurt Tauber

“Rodenstock” – mehr steht nicht drauf auf dieser Rollfilmkamera aus den 1930er Jahren, die den Rollfilm 120 benutzt und zwei verschiedene Negativformate anbietet: 6 x 6 und mit Einlegemaske 4,5 x 6 cm. Dazu hat sie auf der Rückwand auch zwei Filmnummernfenster. Klapp-/Springkonstruktion mit Lederbalgen, Klappsucher, Stativgewinde, Trageriemen. Das Objektiv des Museumsexemplars ist ein Rodenstock-Trinar-Anastigmat 1:2,9/75 mm im Deckel-Verschluss Compur-Rapid (B, T, 1 bis 1/400 Sekunde) mit Blendenwerten bis 18, Drahtauslöseranschluss.

Da Rodenstock damals keine eigene Kameraproduktion hatte, kann dieses Modell durchaus wie andere Kameras ebenfalls von Welta (Freital) stammen. Jedenfalls sieht die Rodenstock der Welta Perle 4,5 x 6 sehr ähnlich.

Objektdaten

Tipp: Wenn Sie einzelne oder mehrere Merkmale auswählen, können Sie unsere Datenbank nach Objekten mit gleichen Merkmalen durchsuchen

ID Sammlung Kurt Tauber
100635
Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Rollfilmkamera
Firma/Produktion
Fotografischer Film / Konfektion (Foto)
120 / 220 Rollfilm (B2-4 / B2-6 / B2-8 ab 1932)
Negativformat fotografischer Film
6 x 6 cm
Filmtransport
manuell
Entfernungsmesser
Nein
Belichtungsmesser
nein
Belichtungssteuerung
manuell
Objektiv-Anschluss
Objektiv fest eingebaut
Lichtstärke (bei Festbrennweite)
1:2,9
Festbrennweite (mm)
75
Kleinste Blende
18
Fokussierung
manuell
Bildstabilisator Kamera
Nein
Verschlusstyp
Zentralverschluss
Verschluss manuelle Belichtung
T + B
Verschluss längste Zeit
1 s
Verschluss kürzeste Zeit
1/400 s
Blitz
kein Blitzanschluss
Datenrückwand
Nein
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.), Belederung
Abmessungen (cm)
140 x 115 x 120 mm (aufgeklappt, über alles)
Gewicht (g)
577
Museumsobjekt Zugangsdatum Jahr
2024
Spender
Andere Objekte mit den gewählen Filterkriterien finden:
Suche starten