Topcon Unirex (Chrom)

unirex
Bild: Kurt Tauber, Pegnitz

Einäugige Spiegelreflexkamera von Topcon (Tokyo Kogagu, Japan), 1969 bis 1973, für den Kleinbildfilm 135 (Negativformat: 24 x 36 mm). Wechselobjektive, hier mit dem Normalobjektiv UV Topcor 1:2,0/50 mm (Topcon-eigenes Bajonett). Zentralverschluss (B, 1 bis 1/500 Sekunde). Manuelle Belichtungssteuerung und Blendenautomatik bei Zeitvorwahl. Das Gehäuse gab es in Chrom oder Schwarz.

Problematisch: Bei jedem Objektivwechsel musste man die Anfangslichtstärke des Objektivs neu einstellen, sonst gab es Fehlbelichtungen (CdS-Belichtungsmessung). Immerhin hatte dieses Modell wahlweise Integralmessung und Spotmessung (Umschaltung durch Hebel an Rückspulkurbel).

Das war Kurt Taubers dritte KB-Spiegelreflexkamera, mit der er als Journalist beruflich arbeitete und diente als – besser ausgestattetes – Zweitgehäuse zur Topcon Uni, die auch mechanisch nicht sehr zuverlässig war.

Wer sich für die anderen „fototechnischen Anfänge“ von Museumsgründer Kurt Tauber interessiert wird hier fündig.

Objektdaten

Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Einäugige Spiegelreflex (SLR), Kleinbildkamera
Marke
Topcon, Tokio, Japan
Firma/Produktion
Topcon, Tokio, Japan
Fotografischer Film / Konfektion
Kleinbild 135
Negativformat fotografischer Film
24 x 36 mm
Filmtransport
manuell
Entfernungsmesser
Nein
Belichtungsmesser
TTL
Belichtungssteuerung
manuell, Zeitvorwahl
Wechselobjektiv an Kamera
UV Topcor 1:2,0/50 mm
Objektiv-Anschluss
Bajonett Topcon (Spezial)
Fokussierung
manuell
Bildstabilisator Kamera
Nein
Verschlusstyp
Zentralverschluss
Verschluss manuelle Belichtung
B
Verschluss längste Zeit
1 s
Verschluss kürzeste Zeit
1/500 s
Blitz
Zubehör mit Kabelkontakt
Datenrückwand
Nein
Produktionszeitraum ab
1964
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.), Belederung
Gewicht (g)
850