Karstadt Alka 16 (Franka 16 / Edixa 16)

alka 16
Bild: Kurt Tauber, Pegnitz

Kleinstbildkamera für einseitig perforierten oder unperforierten 16-mm-Film (Negativ: 12 x 17 mm) von Wirgin, Wiesbaden, 1964, im Vertrieb der Kaufhauskette Karstadt und gebaut bei Franka in Bayreuth. Objektiv:  Travegar 1:2,8/25 mm von Schacht. Es soll die Kamera auch mit einem Rodenstock Trinar gegeben haben. Kamera mit Großbild-Durchsichtsucher mit eingespiegelter Bildfeldbegrenzung und Parallaxmarkierung. Belichtungseinstellung mit Lichtwertkupplung für die Werte 8 bis 15 (1/30 bis 1/150 Sekunde und B bei Blenden 2,8 bis 16). 1/30 Sekunde manuell für Blitzaufnahmen einstellbar, Objektiv mit Entfernungseinstellbereich von 0,4 m bis unendlich (Einstellungen von der Gehäuseoberseite her). Schnellschalthebel auf der Unterseite, Stativgewinde, Blitzsynchronisation.

Ähnlich der Franka 16 oder der Edixa 16. Das Franka-Werk in Bayreuth gehörte ab 1960 zu den Gebrüdern Wirgin („Edixa“). Es gab auch einen passenden Diaprojektor zur Kamera.

 

 

Objektdaten

Fotoapparate analog Kategorie/Typ
Miniaturkamera
Marke
Wirgin (Edixa), Wiesbaden, Deutschland
Firma/Produktion
Franka, Bayreuth, Deutschland
Firma/Vertrieb
Karstadt, Deutschland
Fotografischer Film / Konfektion
Kleinstbildfilm 16 mm
Negativformat fotografischer Film
12 x 17 mm Kleinstbildfilm / 16-mm-Film
Filmtransport
manuell
Entfernungsmesser
Nein
Belichtungsmesser
ansetzbar, gekuppelt
Belichtungssteuerung
manuell
Marke Objektiv
Schacht, Ulm, Deutschland
Objektiv-Anschluss
Objektiv fest eingebaut
Lichtstärke (bei Festbrennweite)
1:2,8
Festbrennweite (mm)
25
kleinste Blende
16
Fokussierung
manuell
Bildstabilisator Kamera
Nein
Verschlusstyp
Zentralverschluss
Verschluss manuelle Belichtung
B
Verschluss längste Zeit
1/30 s
Verschluss kürzeste Zeit
1/150 s
Blitz
Zubehör mit Kabelkontakt
Datenrückwand
Nein
Produktionszeitraum ab
1962
Produktionszeitraum bis
1969
Gehäusematerial
Metall (Alu, Messing, Guss usw.), Kunststoff